Bänz Friedli

Do 9 Sept

Bänz Friedli

Was würde Elvis sagen?

Do., 9. Sept 21, 20 Uhr \ Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philo­so­phiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beob­achtet und parodiert, ist bald nach­denk­lich, bald saukom­isch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Poli­ti­sches und Privates – und weshalb geht eigent­lich jeder Schirm bei der ersten Benüt­zung kaputt?! Weil Friedli stets auf die Aktua­lität und den jewei­ligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock’n’Roll spendet in jeder Lebens­lage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann? Was so spie­le­risch und locker daher geplau­dert erscheint, ist klug durch­dacht, hoch­ak­tuell, poli­tisch und philo­so­phisch? \ Kabarett, 120 Min. mit Pause

Remo Zumstein und Michael Kuster

Do 21 Okt

Remo Zumstein und Michael Kuster

Lyrik & Panik

Do., 21. Okt 21, 20 Uhr \ Remo Zumsteins Kurz­ge­dichte und Wort­spiel­texte sind legendär, ebenso seine Mitmach­texte und seine auf den Punkt gebrachten Alltagsabsurditäten. Jetzt schlägt er neue Töne an. Sie sind feinfühlig und wohlüberlegt: Er kontert auf Panik mit Lyrik. Zumstein hinter­fragt die Welt. Stellt Fragen: «Wie (üb)erlebt ein Poet den Alltags­wahn­sinn?» Und er antwortet mit Wortwitz auf Wirt­schafts-Wirrwarr, mit Reim­kas­kaden auf Verro­hung, mit Unsinn und Singsang auf Einsil­big­keit. Mutig, spru­delnd, nach­denk­lich und frech, denn: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Für die musi­ka­li­schen Unter­ma­lungen mit Spürsinn auf Pointe und Takt und für die groo­vigen Gitar­ren­soli ist Michael Kuster zuständig. \ Kabarett und Poetry-Slam, 90 Min. mit Pause

Unterstützt durch

  • Hirschen Stammheim
  • Private Sponsoren

Typo & Code: j.wssnr.ch